Geschrieben von Nancy Thompson, CVT

Welpen können eine Handvoll sein und in alle möglichen Schwierigkeiten geraten. Das Kistentraining ist ein wunderbares Werkzeug, um Ihren Welpen zu beruhigen, einen sicheren Raum für ihn zu schaffen und Angstzuständen vorzubeugen. Darüber hinaus kann diese Trainingsmethode Ihnen helfen, Ihren Welpen so zu brechen, dass er nachahmt, was Wölfe und Kojoten in freier Wildbahn tun. Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, können Sie einen Welpen haben, der lernt, seine Kiste zu lieben und mit Zuversicht stubenrein zu sein.

Warum sollte ich meinen Welpen in Kisten trainieren?

Das Kistentraining ist eine effektive Methode, um Ihren Welpen im Haus zu trainieren, wenn Sie ihn nicht ständig im Auge behalten können, während er sich frei in Ihrem Haus bewegt. Hunde in freier Wildbahn suchen „Höhlen“, in denen sie sich sicher und geschützt fühlen können, während sie sich ausruhen, Welpen pflegen oder sich von einer Krankheit oder Verletzung erholen. Es ist der natürliche Instinkt eines Hundes, nicht auf die Toilette in seiner Höhle zu gehen, was bedeutet, dass er seine Kiste normalerweise nicht verschmutzt. Das Kistentraining schafft auch einen sicheren Raum für Welpen auf Reisen, wenn Sie Gesellschaft haben und er / sie zu wild wird oder wenn Sie nicht zu Hause sind, um ihn / sie vor dem Kauen an Stromkabeln, Möbeln oder Haustieren zu schützen andere Bereiche des Hauses.

Wie wähle ich die Kiste aus?

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kiste gut belüftet und groß genug ist, damit sie aufstehen, sich umdrehen und hinlegen können. Denken Sie daran, dass Ihr Welpe wachsen wird, also achten Sie darauf, eine Kiste zu kaufen, die für die erwartete ausgewachsene Größe Ihres Hundes geeignet ist. Während sie noch wachsen, können Sie eine Trennwand verwenden, um die Kiste vorerst kleiner zu machen (viele Kisten werden beim Kauf mit Trennwänden geliefert). Die Größe spielt eine Rolle: Wenn die Kiste zu klein ist, wird es für Ihren Hund unangenehm. Wenn eine Kiste jedoch zu groß ist, gibt sie Ihrem Hund den Platz, den er für einen Unfall benötigt, ohne die Einstreu zu ruinieren. Dieses Verhalten kann zu zukünftigen Unfällen in der Kiste und in der Umgebung Ihres Hauses führen.

Wie bringe ich meinem Welpen bei, die Kiste zu lieben?

Der wichtigste Teil des Kistentrainings besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Welpe seine Kiste IMMER mit einer positiven Erfahrung in Verbindung bringt. Hier sind ein paar Tricks, um ihre Kiste zu einer guten Sache zu machen:

  • Legen Sie die Kiste mit einer Decke aus und legen Sie ein paar Spielsachen hinein, um es gemütlich zu machen.
  • Decken Sie die Kiste mit einer leichten Decke ab, um eine „Höhle“ -Umgebung nachzuahmen. Stellen Sie sicher, dass es immer noch gut belüftet und nicht zu heiß ist, um dies zu tun.
  • Bringen Sie Ihren Welpen für Nickerchen und Ruhepausen in die Kiste, damit er / sie sich vom Spielen oder jeglicher Art von Chaos, das im Haus vor sich gehen könnte, „entspannen“ kann. Beginnen Sie in Schritten von 10 Minuten und arbeiten Sie bis zu längeren Zeiträumen.
  • Bieten Sie einen Leckerbissen an, wenn er / sie hineingeht, oder ein anderes Ablenkungsspielzeug wie einen ausgestopften KONG.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe trainiert ist und auf die Toilette gegangen ist, bevor Sie ihn in seine Kiste legen.
  • Füttere ihre Mahlzeiten in ihrer Kiste, so dass Kiste = Essen = gut!
  • Halten Sie Ihren Welpen über Nacht in der Kiste. Sie können die erste Nacht oder zwei weinen, aber in den meisten Fällen passen sie sich einfach an, in einem neuen Zuhause ohne ihre Wurfgeschwister und Mutter zu sein. Welpen können im Allgemeinen die Nacht durchschlafen, ohne im Alter von etwa 4 Monaten ausgehen zu müssen, aber wenn sie Sie aufwecken, sollten Sie sie immer nach draußen bringen.
Was beim Kistentraining NICHT zu tun ist
  • Lassen Sie einen Welpen niemals den ganzen Tag in der Kiste: Er / sie benötigt mehrere Badezimmerpausen sowie Spiel- und Fütterungszeiten im Laufe des Tages. Auch wenn sie ihren Schlafbereich nicht verschmutzen wollen, können sie, wenn sie extrem lange dort sind (sie können nicht anders!)
  • Verwenden Sie die Kiste niemals als Strafe: Ihr Welpe sollte sein „Zimmer“ als einen Ort betrachten, an dem nur glückliche und friedliche Dinge passieren.
  • Verlieren Sie nie die Geduld, Lernen braucht Zeit.

Wenn Sie diese Tipps befolgen und konsequent bleiben, wird Ihr Welpe lernen, die Kiste für die kommenden Jahre zu lieben. Wir wünschen Ihnen noch viele glückliche, lustige Welpentage! Viel Glück und wenn Sie jemals etwas brauchen oder Fragen haben, sind wir hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg