Charlotte Rohrkorrosion

Sie fragen sich, ob Ihr Haus unter früher Rohrkorrosion leidet? Dies kann ein ernstes Problem sein, was zu der Notwendigkeit für ein ganzes Haus repiping. Finden Sie heraus, warum Rohre korrodieren, wie Sie Korrosion verhindern oder verlangsamen können und worauf Sie achten müssen, wenn Ihre Rohre altern.

Was verursacht Rohrkorrosion?

Probleme mit der Rohrintegrität werden in der Regel durch mehrere Faktoren verstärkt, die zusammenarbeiten. Während ältere Sanitärsysteme aus offensichtlichen Gründen in der Regel einem höheren Risiko ausgesetzt sind als neuere Systeme, können selbst neue Rohre bereits zwei Jahre nach der Installation Anzeichen von Korrosion aufweisen, wenn die richtigen Bedingungen vorliegen. Sie können einige der Faktoren, die Korrosion verschlimmern, überraschend finden. Zum Beispiel hat einige der saubersten Trinkwasser in den Vereinigten Staaten auch eine chemische Zusammensetzung, die extrem hart auf Rohre ist, und einige der beliebtesten Abflussreinigungsprodukte sind außergewöhnlich hart und bekannt, dass Rohre korrodieren.

Die folgenden sind häufige Ursachen für Korrosion:

Niedriger pH-Wert

Ph misst den Säuregehalt des Wassers von Null (am saursten) bis 14 (am alkalischsten). Ein pH-Wert von 7 stellt den neutralen pH-Wert dar.

Wenn Sie Kupferrohre haben, müssen Sie sich Sorgen um den pH-Wert Ihres Wassers machen. Wenn Ihr pH-Wert 8 oder höher ist (was alkalischer und nicht saurer bedeutet), bildet sich auf der Innenseite Ihrer Rohre ein Kupferoxidfilm, der die Korrosion verlangsamt oder minimiert. Wenn Ihr Wasser-pH-Wert jedoch neutral oder sauer ist, löst sich die Kupferoxidbarriere auf und Ihre Kupferrohre sind anfällig für beschleunigte Korrosion.

Was passiert? Pinhole Lecks im gesamten Kupferrohr Sanitär-System.

Sauerstoff + Wassertemperatur

Ihr Wassersystem wird ständig mit sauerstoffhaltigem Wasser aufgefüllt. Das bedeutet, dass Luft im Wasser gelöst wurde, bestehend aus etwa 30% Sauerstoff und 70% Stickstoff. Stickstoff ist nicht korrosiv, aber Sauerstoff korrodiert Metall durch einen Prozess namens Oxidation.

Dies ist, wenn sich das Metall in Oxid (Rost) umwandelt und das Metall dünner und schwächer wird, wenn mehr und mehr davon verrostet ist. Wenn die Korrosion anhält, passieren drei Dinge.

Charlotte RohrkorrosionErstens sammelt sich Rost in Ihren Rohren an. Rost ist nicht glatt und die Ecken und Winkel in dieser unebenen Oberfläche ziehen Verunreinigungen im Wasser an und fangen sie ein, wodurch sich in Ihren Rohren Ablagerungen bilden, die so aussehen (siehe Bild rechts).

Zwei, das Metall Ihrer Rohre verdünnt sich und wird anfällig für Brüche.

Drei, Lochrisse entstehen, oder, wenn Sie eine Verschiebung in der Erde oder Druck auf die geschwächten Rohre erleben, Rohrbrüche passieren.

Willst du den Korrosionsprozess beschleunigen? (Natürlich tust du das nicht.) Die höher ihre wasser temperatur, die schneller oxidation passiert. Aus diesem Grund sehen wir mehr Korrosion in Warmwasserleitungen als in Kaltwasserleitungen.

Die Wassergeschwindigkeit ist zu hoch

Wenn Sie ein Rohrleitungssystem mit „geschlossenem Kreislauf“ haben, kann Erosionskorrosion (ich weiß, es klingt wie ein erfundener Begriff, aber es ist real) aufgrund von Strömungshindernissen wie überschüssigem Lot auftreten (wenn die Verbindungen nicht richtig gelötet wurden).

Chemische Abflussreiniger

Chemische Abflussreiniger können ein Loch durch alles verbrennen, was Ihre Rohre verstopft, aber sie verbrennen auch Löcher in Rohren. In unserem Beitrag erfahren Sie, was Sie beim Reinigen von Abflüssen verwenden und was nicht, um zu verstehen, warum chemische Abflussreiniger für Ihre Rohre so schlecht sind und welche Arten von Abflussreinigern am effektivsten und einfachsten für Ihre Rohre sind.

Aber sind Kupferrohre nicht unbesiegbar?

Entgegen der landläufigen Meinung halten Kupferrohre nicht ewig. Kupfer ist seit 1963 das am häufigsten verwendete Material für Sanitärsysteme und für die häusliche Wasserversorgung. In dieser Zeit wurden über 5,3 Millionen Meilen Kupferrohre installiert, Ungefähr 80 Prozent aller US-Gebäude haben irgendwo Kupferrohre.

Leider hat sich gezeigt, dass Kupferrohre unter bestimmten Bedingungen anfällig für Korrosion sind. Zum Beispiel treten Pinhole-Lecks auf, wenn interne Lochfraßkorrosion auftritt. Wenn wir interne Lochfraßkorrosion erkennen können, bevor diese Lecks auftreten, können wir entsprechende Änderungen und Reparaturen vornehmen, wodurch Hausbesitzer und Geschäftsinhaber große Kosten sparen (und umfangreiche Wasserschäden durch weit verbreitete Lochlecks im gesamten System verhindern).

Drei Arten von Kupfer (Lochfraß) Korrosion

Typ I Kupfer Lochfraßkorrosion

Typ I Kupfer Lochfraßkorrosion tritt typischerweise in Haushalten oder Unternehmen mit harten oder mäßig harten Gewässern auf, die einen pH-Wert zwischen 7 und 7,8 aufweisen. Diese Art von Korrosion tritt typischerweise in Kaltwasserleitungen auf. Wenn es nicht rechtzeitig erwischt wird, führt dies normalerweise zu Rohrbrüchen oder Lochlecks.

Typ II Kupfer Lochfraßkorrosion

Typ II Kupfer Lochfraßkorrosion tritt nur in Systemen mit Wasser mit einem pH-Wert unter 7,2 und heißem Wasser mit Temperaturen von über 140 ° F auf. Die Art der Korrosion Lochfraß ist nicht so umfangreich wie Typ I, aber immer noch führt oft zu Rohrversagen.

Typ III Kupfer Lochfraßkorrosion

Typ III Kupfer Lochfraßkorrosion tritt typischerweise in kaltem Wasser auf, das einen pH-Wert über 8,0 registriert. Diese Art von Korrosion verursacht weniger Rohrbrüche, zeigt sich jedoch in blau gefärbtem Wasser, Nebenproduktfreisetzungen und Rohrverstopfungsproblemen aufgrund von Innenkorrosion der Rohre.

Galvanisierte Stahlrohre

Während galvanisierte Stahlrohre nicht mehr in den Häusern benutzt werden, war galvanisiertes Rohr das allgemein verwendetste Rohrleitungsmaterial vor den 1960er Jahren. Es ist noch in den Brunnen gefunden und wird in vielen älteren Häusern gefunden. Während verzinkter Stahl mit Zink beschichtet wurde (was die Korrosion verlangsamt), hat er sich im Laufe der Zeit als sehr korrosionsanfällig erwiesen und wird nicht mehr als kluge Rohrleitungswahl angesehen.

Galvanisiertes Rohr hat bekanntermaßen die folgenden Probleme:

  • Reaktionen auf Mineralien im Wasser, die zu Mineralienansammlungen in den Rohren führen.
  • Elektrolyse, eine Reaktion auf den Kontakt mit anderen Metallen (d. H. wenn sie mit einem Abschnitt aus Kupfer- oder Messingrohren oder -formstücken verbunden ist), die zu galvanischer Korrosion führt.
  • Korrosion durch hartes Wasser.

Die meisten Häuser haben keine verzinkten Stahlrohre mehr. Wenn Sie vermuten, dass Ihr älteres Haus verzinkte Stahlrohre hat, sollten Sie Ihre Rohre vorbeugend überprüfen lassen, um eine Albtraumsituation von Rohrbruch und Wasserschäden an Ihrem Haus oder Geschäft zu verhindern.

Anzeichen von Rohrkorrosion

Wenn Ihr Wasser verfärbt ist (normalerweise braun) oder Sie einen niedrigen Wasserdruck haben oder Anzeichen von Undichtigkeiten feststellen, können Rohre aufgrund von Rohrkorrosion ausfallen. Wenn Ihr Haus in den 1960er Jahren oder früher gebaut wurde, möchten Sie es auf jeden Fall auf Korrosion prüfen lassen.

Charlotte Pipe Repair Solutions

Wenn Sie Korrosion in Ihren Rohren feststellen, sollten Sie mit uns über Repiping und gezielte Reparaturoptionen sprechen, einschließlich grabenloser Reparaturen, Teilrepiping und Repiping des ganzen Hauses. Wir verstehen, dass Sie Ihre Investition schützen möchten, ohne die Bank zu sprengen, und wir besprechen alle möglichen Optionen, einschließlich vorbeugender Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zukünftige Schäden zu minimieren.

Rufen Sie uns heute unter 704.846.5371 an, um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können, Ihr Zuhause oder Geschäft zu schützen. Wir freuen uns auf Ihre Zusammenarbeit!

Artikel Zusammenfassung

Schnelle frage & antwort: Wie ist rohr korrosion verursacht?

Anzeichen von Rohrkorrosion treten bereits zwei Jahre nach der Installation auf. Ein neutraler oder saurer pH-Wert von Wasser löst die Kupferoxidbarriere von Rohren auf und macht sie anfällig für beschleunigte Korrosion, was zu Lochlecks führt. Je höher Ihre Wassertemperatur ist, desto schneller kommt es außerdem zu einer Oxidation, die Metall korrodiert und daher ein höheres Korrosionsrisiko für Warmwasserleitungen darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg