Es ist auch eines von über 200 Kosmetikprogrammen, die die Texas Education Agency in Betracht zieht.

Rahslyn Stallings, 17, ist eine Seniorin bei Hays, die hofft, am Ende des Schuljahres eine lizenzierte Kosmetikerin zu werden. Dann plant sie, als Friseurin zu arbeiten, um sich durch das College zu bezahlen, wo sie Wirtschaft studieren will. Auf die Frage, was sie jetzt ohne das Kosmetikprogramm machen würde, sagte sie: „Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Ich hatte Glück.“

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

Für einige Studenten im „Hair by Hays“ -Programm, wie es bekannt ist, ist Kosmetologie „nur ein Backup-Plan für den Fall, dass das College nicht funktioniert“, sagte ihr Lehrer Aimee Foster.

Aber für andere Studenten „ist dies ihr Ausweg“, sagte Foster. Ihr Programm „zieht Kinder an, die nicht aufs College gehen“, sagte sie, und gibt ihnen die Fähigkeiten, nach dem Abschluss eine Karriere zu verfolgen.

Am Aug. 23, die TEA präsentierte einen Plan, um High-School-Karriere und technische Ausbildung, oder CTE, Programme, die nicht neue Baselines während eines Webinars für den Human Services Advisory Committee zu schneiden. Das Komitee, bestehend aus Lehrern, Akademikern und Branchenfachleuten, wurde gebildet, um TEA-Mitarbeiter zum Überprüfungsprozess der Programme zu konsultieren. Laut Materialien aus dem Webinar fielen alle CTE-Programme auf dem Hackklotz unter das Kosmetologie-Banner, von Barbieren und Friseur bis hin zu Hautpflege und Make-up. Die Berufe, auf die diese Programme die Studierenden vorbereiten, verdienen nach den vorgelegten Lohndaten ein durchschnittliches Jahresgehalt zwischen 21,507 und 30,056 US—Dollar – unter dem neuen CTE-Zielgehalt von 35,339 US-Dollar.

In einer E-Mail an die Texas Tribune erklärte TEA-Sprecherin Lauren Callahan, dass die Agentur dabei sei, „Feedback einzuholen und nach zusätzlichen Daten und Unterstützungen zu fragen, um Lösungen zu durchdenken, da Tea derzeit nicht die Definition von Hochlohn erfüllt (wie von der Texas Workforce Commission definiert und wie im Artikel D gefordert). Perkins CTE Act) oder einen klaren Weg zur Fortsetzung der postsekundären Bildung.“ Wenn die TEA beschließt, das Programm zu kürzen, wird der texanische Bildungskommissar Mike Morath Anfang 2019 den letzten Anruf tätigen, so der Überprüfungsprozess, der in einem August festgelegt wurde. 30 brief auf der TEA-Website.

„Es ist noch sehr früh im Prozess“, sagte Callahan. „Es wurden keinerlei Entscheidungen getroffen.“

Aber Kosmetiklehrer stehen dem Prozess skeptisch gegenüber. Sie sagen, dass die von TEA präsentierten Daten nicht die Realität der Branche widerspiegeln. Viele Kosmetikerinnen behandeln den Beruf als Nebenjob, um eine Familie zu unterstützen oder Studiengebühren zu bezahlen. Kosmetikerinnen verdienen auch Tipps, die möglicherweise nicht vollständig deklariert sind, und erledigen häufig einen Teil ihrer Arbeit inoffiziell für Freunde und Familie.

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

“ Sie können so viel machen, wie Sie wollen „, sagte Foster, der Kosmetologielehrer an der Hays High School. „Wenn jemand nicht so viel Geld verdient, arbeitet er einfach nicht genug. Ich kenne einige, die diesen Job sechsstellig machen.“

Und für diejenigen, die den unternehmerischen Weg gehen — einen Stuhl in einem Salon mieten, anstatt für ein Franchise wie Great Clips zu arbeiten — braucht es Zeit, um die Art von Kundschaft aufzubauen, die ein anständiges Einkommen erzielen kann. Der Start ohne Studentenschulden, wie es die Absolventen des CTE-Programms tun, macht diese frühen Jahre finanziell machbarer, sagen die Lehrer.

Lehrer argumentieren auch, dass eine Computerlizenz flexibler ist, als die Daten widerspiegeln. Viele lizenzierte Kosmetikerinnen arbeiten nicht nur „hinter dem Stuhl“, sondern arbeiten auch auf Haarausstellungen, verkaufen Produkte für Haarfirmen oder unterrichten, sagte Angela Henard, Kosmetiklehrerin an der Weatherford High School.

„Die Leute wählen den Weg, den sie mit ihrer Lizenz einschlagen wollen“, sagte sie.

Melissa Puentes, 19, absolvierte im Frühjahr 2017 das Kosmetikprogramm der Lehman High School in Kyle und wurde im Juni dieses Jahres lizenziert.

„In Wirklichkeit war ich nicht so interessiert, als ich von dem Kosmetikprogramm hörte“, sagte sie. Aber nach ein paar Kursen, „Ich habe es tatsächlich geliebt. Ich blieb beim Programm, und jetzt arbeite ich hier in einem Salon. Ich habe eine Karriere.“

Puentes arbeitet bei Cost Cutters in Buda und verdient rund 29.000 US-Dollar pro Jahr.

„Ich wusste nicht, was ich nach der High School machen wollte“, sagte Puentes. „Mein Plan war, aufs College zu gehen und danach etwas herauszufinden.“

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

Sie begann einige Monate nach der High School in Teilzeit zu arbeiten, während sie College-Kurse am Austin Community College besuchte. Nach einem Jahr bei ACC entschied sich Puentes jedoch, sich voll und ganz auf ihre Karriere als Stylistin zu konzentrieren. Cost Cutters plant, sie als Managerin auszubilden, und sie hofft, zur Friseurschule zu gehen, um ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet zu erweitern.

Für viele Kinder, die nicht an das College gebunden oder akademisch veranlagt sind, können Kosmetologieprogramme der Grund sein, warum sie überhaupt zur Schule gehen, sagte Renda Songer, Geschäftsführerin der in Keller ansässigen Stiftung zur Förderung von Karriere und technischer Bildung. Und für diese Kinder, sagte Songer, ist dieses Programm der Grund, warum sie ein Abitur haben.

Die Forschung unterstützt Songers Argumente, insbesondere für bestimmte Populationen. Einkommensschwache Studenten in CTE-Programmen sind 25 Prozent wahrscheinlicher, von der High School im Vergleich zu denen, die nicht in einem konzentrierten CTE-Programm sind, nach Forschung von Shaun Dougherty, jetzt Associate Professor für öffentliche Ordnung und Bildung an der Vanderbilt University.

Aber was die Entscheidung betrifft, welche CTE-Programme den Schülern am besten dienen, ist das schwieriger. „Ich denke, es gibt viel Verdienst, die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zu betrachten und die Größe oder Existenz von Programmen so anzupassen, dass sie sich in diesem Sinne ausrichten“, sagte Dougherty. Aber er sagte auch, dass eine Lohnkürzung möglicherweise nicht die beste Option ist, um zu bestimmen, welche CTE-Programme angeboten werden sollen.

„Die Antwort ist nicht offensichtlich“, sagte Dan Kriesman, Leiter des CTEx-Labors an der Georgia State University. Aber am Ende des Tages werden die Kosmetologie-CTE-Programme „die Kosten für die Kosmetikerin auf die Studenten übertragen“, sagte er.

In Texas kosten private Schönheitsschulen nach Angaben des US-Bildungsministeriums durchschnittlich etwa 14.000 US-Dollar. Das ist für viele Studenten in Kosmetologie-CTE-Programmen unrealistisch, so die Lehrer. Das Argument, das Kosmetologieprogramm zu kürzen, sei „nicht unvernünftig“, sagte Kriesman. „Aber es bedeutet nicht, dass einige Leute dadurch nicht schlechter gestellt werden.“

Viele Schüler haben Schwierigkeiten, die Materialkosten von 400 US-Dollar für ihre Kosmetikkurse an der High School zu decken.

„Ich habe drei Schüler, die ein Stipendium erhalten“, sagte Kimberly Hill, die Direktorin des Cosmetology CTE-Programms an der Palestine High School in Osttexas.

Sie sponsert einen von ihnen selbst — ein lokaler Salon und ein stellvertretender Schulleiter unterstützen die anderen beiden. Hill sagte, dass für viele ihrer Studenten, Das Lizenzprogramm ist ihre einzige Chance auf eine Karriere. Es bietet ihnen eine Alternative zur Arbeit in den nahe gelegenen Walmart-Distributionszentren oder im 1.000-Betten-Gefängnis der Stadt.

Highschool-Kosmetologielehrer haben stark auf die Nachricht reagiert, dass ihre Programme gekürzt werden könnten, indem sie Mitglieder des State Board of Education anriefen und Briefe an staatliche Bildungsagenturen schickten. Sie haben kürzlich gesehen, wie Kosmetikprogramme in anderen Teilen des Landes, einschließlich des benachbarten Arkansas, gekürzt wurden.

Einige Mitglieder des Texas Education Board waren empfänglich für die Hilferufe der Lehrer.

„Ich unterstütze dieses Kosmetikprogramm eindeutig“, sagte Pat Hardy, der SBOE District 11 vertritt. „Es hält Kinder in der Schule. Sie bekommen ihr Abitur und dann haben sie eine Fähigkeit.“ Und Hardy wies darauf hin, dass das mittlere Grundgehalt, das der TEA genannt hat, „nicht so anders ist als das, was Lehrer im ersten Jahr machen.“

Die SBOE trifft sich diese Woche, und obwohl dies nicht auf der Tagesordnung steht, planen die Lehrer, daran teilzunehmen, in der Hoffnung, mehr vom Vorstand für sich zu gewinnen. Der Vorstand müsste abstimmen, bevor der TEA einen Kurs streichen könnte, so SBOE-Sprecherin Debbie Ratcliffe. Aber die Studienprogramme, und ob sie sich für eine Finanzierung nach dem Perkins Act qualifizieren, fallen in die Zuständigkeit der TEA. Laut Callahan hat der Überprüfungszeitplan des TEA dazu geführt, dass Morath Anfang 2019 eine endgültige Entscheidung über Änderungen des CTE-Programms getroffen hat. Aber nur weil sich das Programm nicht für Perkins qualifiziert, bedeutet das nicht unbedingt, dass es eliminiert wird, sagte Callahan.

„Ich möchte, dass jedes Kind im Bundesstaat Texas einen offenen, tragfähigen Karriereweg hat, insbesondere in der High School“, sagte Callahan.

Am Dienstag veröffentlichte Lt. Gov. Dan Patrick eine Erklärung zu den Kosmetologieprogrammen und nannte Karriere und technische Ausbildung eine „oberste Priorität“ für sein Büro. „Ich war besorgt zu erfahren, dass ein Komitee Kürzungsprogramme empfohlen hat, die für Studenten äußerst wichtig sind und zu einem unabhängigen Einkommen sowie zu Unternehmensbesitz führen können“, sagte Patrick.

In der Zwischenzeit werden die Studenten in Buda — wie die in Kosmetologie—Klassenzimmern in ganz Texas – weiterhin die Zöpfe, Schnitte und Locken üben, die sie benötigen, um die Lizenzprüfung zu bestehen, die ihre Karriere startet. Ob dies eine Option für die diesjährige Freshman-Klasse sein wird, bleibt jedoch unklar.

„Mit dieser Lizenz kann ich verschiedene Dinge tun“, sagte Chloe Molina, eine Seniorin bei Hays, die ein College plant, aber froh ist, die Kosmetologielizenz als potenziellen Nebenjob und Backup-Plan zu haben. „Wir werden so weit vorne sein … Ich finde es wirklich cool.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg