Einer der besten Meteorschauer des Jahres — die Perseiden — ist im Gange. Es beginnt mit nur ein paar zusätzlichen Sternschnuppen pro Stunde, und wenn wir die Nächte vom 11. und 12. August erreichen, werden wir alle 2 Minuten einen Meteor sehen. Aber der Komet hinter diesen schönen Sternschnuppen ist das, worüber wir wirklich sprechen sollten!

Meteore sind winzige Trümmerflecken, die von einem Kometen gefallen sind. Die meisten sind nicht größer als Apfelsamen. Diese besonderen Meteore, die Perseiden, werden seit über 2000 Jahren beobachtet und wurden von alten chinesischen Himmelsbeobachtern aufgezeichnet.

Warum heißen sie Perseiden?

Sie scheinen sich alle vom Sternbild Perseus zu entfernen, weshalb sie Perseiden genannt werden. Aber die Umlaufbahn jedes dieser winzigen Stücke schmutzigen Eises zeigt, dass sie sich eine Umlaufbahn mit einem Kometen namens Swift-Tuttle teilen.

Befindet sich Swift-Tuttle auf Kollisionskurs mit der Erde?

Dieser Komet kam der Erde während des Bürgerkriegs nahe, als er in derselben Juliwoche 1862 von zwei berühmten Astronomen, Horace Tuttle und Lewis Swift, entdeckt wurde. Der Komet hat eine Umlaufzeit von 133 Jahren um die Sonne, die durch Jupiters Schwerkraft gesperrt ist, so dass er mit dieser riesigen Welt synchronisiert ist, und macht eine Umlaufbahn in genau der gleichen Zeitspanne, in der Jupiter die Sonne 11 Mal umkreist. Sehr cool. Dies führte dazu, dass er sich uns Mitte der 1990er Jahre näherte. Aber das war eine ungewöhnlich arme und ferne Erscheinung, und der Komet war nicht einmal mit bloßem Auge zu sehen.

Aber was uns wirklich aufsitzen und aufpassen lässt, ist, dass einige Astronomen den Kometen Swift-Tuttle als das gefährlichste Objekt für menschliches Leben im gesamten Universum bezeichnet haben. Wow.

Das liegt daran, dass der Komet Swift-Tuttle groß ist, das Potenzial hat, sich uns so nahe zu nähern, dass er früher oder später mit uns kollidieren könnte, und am schlimmsten ist, dass er die Sonne in die entgegengesetzte Richtung umrundet, wie wir es tun. Also, wenn und wenn es uns trifft, wird es ein Frontalaufprall sein.

Die Geschwindigkeit ist jedes Jahr offensichtlich, wenn wir die Sommer-Perseiden-Meteore beobachten. Sie sind fast so schnell, wie Meteore sein können. Sie streifen mit 37 Meilen pro Sekunde in unsere Atmosphäre, was etwa 80 mal schneller ist als eine Hochgeschwindigkeitsgewehrkugel. Das ist die gleiche Geschwindigkeit, mit der uns der Komet treffen würde. Es wäre verheerender als das Aussterben vor 66 Millionen Jahren, das die Dinosaurier zerstörte und den Aufstieg aller geliebten Säugetiere ermöglichte, die jetzt unsere Welt bevölkern, wie Menschen und Ratten.

Es gibt also viel zu denken, wenn wir diese schönen Sommerschnuppen beobachten.

Tipps zum Betrachten der Perseiden

Im Jahr 2020 geht der abnehmende Mond während des Perseidengipfels gegen Mitternacht auf. Sehen Sie hier Ihren lokalen Mondaufgang.

Der Mond wirft viel Licht und wäscht viele Schätze der Nacht aus. Betrachten Sie daher kurz vor Mitternacht (Mondaufgang) die Nächte vom 11. und 12.

Sie sollten noch einige Sternschnuppen sehen, zumal die Perseiden sehr hell sind.

Offensichtlich hilft es, an einem Ort mit sehr dunklem Himmel (und ohne Straßenlaternen) zu sein. Wenn Sie die Perseiden wirklich sehen möchten, fahren Sie von den Lichtern der Stadt weg. Denken Sie daran, dass Ihre Augen etwa 20 Minuten brauchen, um sich an die Dunkelheit anzupassen.

Wenn du die Sterne beobachtest, sobald der Mond draußen ist, stelle dich in den Schatten des Mondes: Stelle ein großes Objekt – eine Scheune, eine Hütte, einen Berg – zwischen dich und den Mond. Sie werden auf diese Weise mehr Meteore sehen, als wenn Sie im Mondlicht stehen.

Weitere Tipps finden Sie in meinem vollständigen Perseiden-Meteorschauer-Leitfaden für 2020!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg