Erfahren Sie, wie Sie ein kreatives Arbeitsumfeld schaffen

In unserer heutigen Zeit ist Kreativität eine wachsende Anforderung, da andere Jobs zunehmend von Computern und Robotern ausgelagert werden. Es gibt jedoch ein Problem mit der Kreativität. Es bedeutet, die Dinge anders zu machen. Menschen haben oft Angst, Dinge auf ungewöhnliche Weise zu tun, weil sie Risiken beinhalten, wie können sie wissen, ob es die gewünschten Ergebnisse bringen wird?

Ed Catmull, der Mitbegründer der Pixar Studios, hat sich diesem Dilemma immer wieder gestellt. Dieses Buch liefert seine Erkenntnisse durch eine Reihe von Anekdoten und Argumenten aus Catmulls Karriere bei Pixar und Disney.

Schaffung einer Arbeitsumgebung, die Kreativität fördert

Nachdem Catmull erkannt hatte, dass ein langer, rechteckiger Tisch bei Pixars Meetings ein Gefühl von Formalität und Hierarchie erzeugte und somit bestimmte Teilnehmer daran hinderte, ihre Meinung zu äußern, ersetzte er ihn durch einen quadratischen Tisch, der die Beteiligung aller Mitglieder ermöglichte, wodurch das Problem der mangelnden Beteiligung gelöst wurde.

Darüber hinaus fördert Pixar die Anpassung der Arbeitsplatzgestaltung, die Individualität schafft und die Kreativität weiter fördert. Tatsächlich baute Steve Jobs auch den gesamten Pixar-Komplex mit durchdachten Ein- und Ausstiegsmustern. Ideen Menschen zu kommunizieren und die ein Gefühl der Gemeinschaft fördert.

Vermeiden Sie Hierarchie, um Feedback und Teamarbeit zu verbessern

Feedback ist entscheidend für ein gesundes Unternehmen. Es gibt immer Dinge, die verbessert werden können. Ein guter Weg, um Feedback zu erhalten, ist das Feedback der Mitarbeiter.

Würden Sie Ihrem Chef Ideen zur Verbesserung des Geschäfts geben? Wahrscheinlich nicht. Das liegt daran, dass Hierarchie einschüchternd ist. Die meisten Mitarbeiter befürchten, dass ihr Feedback ignoriert wird, oder schlimmer noch, dass ihre Vorgesetzten mit Verachtung reagieren.

Pixar hat dieses Problem umgangen, indem es ein Feedbacksystem geschaffen hat, das es Mitarbeitern ermöglicht, Informationen frei und offen zwischen Hierarchien auszutauschen. Notes Day erstellt wurde. Der Notes Day ist ein Tag, an dem Mitarbeiter ihre Meinung darüber austauschen können, wie sie Pixar verbessern können. An diesem Tag ist keine Arbeit erlaubt. Alle Mitarbeiter müssen helfen.

Ed Catmull ermutigt die Mitarbeiter auch, sich sicher zu fühlen, mit ihm zu sprechen, indem er sie einzeln besucht, um ihre Meinungen und Probleme zu hören.

Grenzen und übermäßige Kontrolle können den Fortschritt behindern und der Moral schaden

Als die Mitbegründer von Pixar John Lasseter und Ed Catmull nach der Fusion der beiden Unternehmen bei Disney Animations Studios ankamen, fanden sie ein interessantes Problem. Das frühere Management hatte eine „Aufsichtsgruppe“ eingerichtet, um die komplizierte und kostspielige Produktion von Animationen im Auge zu behalten.

Diese Gruppe war jedoch ein Hindernis für diejenigen, die an Animationen arbeiteten. Sie konnten nicht auf Probleme reagieren, ohne von der Aufsichtsgruppe bei jeder winzigen Entscheidung ausgesucht zu werden. Die beiden Gruppen befanden sich in einem ständigen Krieg miteinander, der die Moral senkte.

John und Ed, nachdem sie dieses Problem erkannt hatten, beseitigten die Überwachungsgruppe. In ihren Augen fügte die Kontrollgruppe dem Prozess nichts als Spannung hinzu.

Unflexible Pläne führen zu verpassten Gelegenheiten

Nachdem der Personalchef von Disney mit einem detaillierten Zweijahresplan zu Ed gekommen war, wie sie mit verschiedenen Personalproblemen umgehen sollten, erklärte er ihr, dass sie stattdessen Flexibilität brauchten. Er zeichnete eine Pyramide und erklärte ihr, dass sie am Ende der Periode an die Spitze der Pyramide gelangen wollte. Dann zeichnete er eine Zick-Zack-Linie, die durch die Spitze der Pyramide führte und erklärte, dass hier stattdessen Pixar sein könnte.

Was er anstelle eines vordefinierten unflexiblen Plans wollte, war, dass sie für Nachjustierungen auf dem Weg offen blieben.

Hüten Sie sich vor dem Bestätigungsfehler

Wir ignorieren oft die Meinungen anderer, wenn sie dem widersprechen, was wir glauben, und wählen die Informationen aus, die das bestätigen, was wir glauben. Diese Tendenz wird als Confirmation Bias bezeichnet. Wir müssen uns solcher mentalen Modelle bewusst sein, um mit ihnen umgehen zu können. Andernfalls können wir wichtige Vorschläge anderer Personen ignorieren oder in andere Fallen tappen.

Ein gutes Team ist wichtiger als Ideen und Prozesse

Was ist wichtiger, Menschen oder Ideen? Bei dieser Frage erhielt Ed oft eine 50/50 Antwort vom Publikum. Nur wenige Menschen haben das Offensichtliche erkannt, Ideen kommen von Menschen oder einem Team, daher sind Menschen und Teams offensichtlich wichtiger. Die Einstellung der richtigen Leute ist somit ein wesentliches Element für den Erfolg.

Die beste Idee hilft nicht, wenn Sie nicht die Leute und das Team haben, um die Arbeit zu erledigen. Fast alle brillanten Dinge sind das Ergebnis einer Kombination von Ideen von vielen verschiedenen Menschen. Mit anderen Worten, es ist die Zusammenarbeit großartiger Teams, die letztendlich zu erfolgreichen Produkten führt.

Darüber hinaus ist Vielfalt wichtig. Vielfalt führt zu mehr Inspiration und Ideen, homogene Gruppen fördern diese Art von Innovation nicht.

Das Management sollte den Mitarbeitern vertrauen

Die Überprüfung und das Mikromanagement von Mitarbeitern ist nicht der beste Weg, um Kreativität und Problemlösung zu fördern. Es behindert nur mit Moral und Kreativität. Ein besserer Ansatz besteht darin, den Mitarbeitern die notwendige Freiheit zu geben, das zu tun, was sie tun müssen.

Pixars Braintrust-Gruppe ist ein gutes Beispiel für Autonomie. Es gibt regelmäßig Feedback an Filmproduktionsexperten zu verschiedenen Bereichen. Der Rat ist nicht obligatorisch, kann aber immens hilfreich sein. Es gibt nicht viele Dinge, die Braintrust entkommen, aka. „das große Auge von Sauron.“ Braintrust ist nicht da, um zu kritisieren, will helfen.

Früh scheitern

Scheitern ist ein notwendiger Schritt zum Lernen. Bei Pixar erlaubt das Management den Mitarbeitern, in den früheren Phasen eines Projekts zu scheitern. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, aus ihren Fehlern zu lernen und in späteren Phasen, in denen Misserfolge teuer sind, bessere Ergebnisse zu erzielen. Mehr Zeit für die Erforschung und Korrektur in der Entwicklungsphase des Filmemachens ist besser, als diese Fehler in der Produktionsphase zu machen. Ebenso sollten Unternehmen ihren Mitarbeitern einen sicheren Raum geben, um zu scheitern und zu lernen.

Kreativität gedeiht in einem Umfeld, das sie fördert und intrinsische Motivation ermöglicht.

Hol dir das Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg