3 Wissenswertes über Colorado Dog Bite Law

Colorado ist einer dieser Orte, an denen es so aussieht, als hätte jeder, den Sie treffen, einen Hund und überall, wo Sie hingehen, ist hundefreundlich. Aber manchmal ist der beste Freund des Menschen im Gegenzug nicht so freundlich.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Eines Tages joggen Sie täglich durch Ihre Nachbarschaft, vorbei am Haus mit dem aggressiven Hund, der normalerweise von einem Elektrozaun eingeschlossen wird. Aber an diesem Tag funktioniert der Zaun nicht richtig, also hindert nichts Fido daran, seinen Hof zu verlassen. Du achtest nicht einmal auf den Hund, während du vorbei joggst und dann als nächstes weißt du, du bist auf dem Boden und Fido ist auf dir.

Fidos Besitzer rennt aus dem Haus und zieht den Hund von dir, aber der Schaden ist angerichtet: ein Biss auf dein Bein, ein geschwollener Knöchel und ein schmerzendes Knie von der Kraft des Sturzes.

Verschiedene Versionen dieses Szenarios treten häufiger auf, als Sie vielleicht erwarten. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten treten in den USA jedes Jahr etwa 4,5 Millionen Hundebisse auf, und 1 von 5 Bissen infiziert sich.

Wenn Sie von einem anderen Hund angegriffen und / oder gebissen wurden und ohne eigenes Verschulden (dh Sie haben nichts getan, um das Tier zu provozieren), können Sie möglicherweise eine Klage gegen den Hundebesitzer einreichen. Ein Körperverletzungsanwalt kann Ihre Rechte erklären und darüber sprechen, auf welche Art von Entschädigung Sie Anspruch haben, er / sie kann auch einen Fall gegen den Hundebesitzer aufbauen und Sie gegebenenfalls vor Gericht vertreten.

Egal, ob Sie ein Hundebesitzer sind oder Opfer eines Hundeangriffs geworden sind, es ist eine gute Idee für alle Coloradaner zu verstehen, was das Gesetz über Hundebisse in unserem Staat sagt.

1. Colorado und die One Bite Rule

Sie haben vielleicht von der One Bite Rule gehört, einer Gewohnheitsregel, die relevant wird, wenn ein Staat kein Hundebissgesetz hat oder wenn die Statuten des Staates nicht gelten. Die Ein-Biss-Regel erlaubt es einem Hundebesitzer anzunehmen, dass sein Hund nicht gefährlich ist, bis der Hund ein Verhalten zeigt, das das Gegenteil beweist, wie das Angreifen und / oder Beißen einer Person oder eines anderen Hundes.

Das heißt, Colorados überarbeitetes Statut für Hundebisse (C.R.S. 13-21-124) bedeutet, dass die One-Bite-Regel nicht mehr in allen Fällen gilt. Wenn ein Hundebiss schwere Körperverletzungen verursacht, kann ein Hundebesitzer haftbar gemacht werden, unabhängig davon, ob er wusste, dass der Hund gefährlich war.

2. Colorado’s revised statute for dog bites

Colorado’s dog bite statute (CRS 13-21-124) ist ein strenges Haftungsgesetz; Dies bedeutet, dass ein Hundebesitzer haftbar gemacht werden könnte, wenn sein Hund jemanden beißt, auch wenn er nicht wusste, dass der Hund gefährlich war. Dieses Gesetz kommt ins Spiel, wenn der Hund jemanden beißt, der sich zu diesem Zeitpunkt rechtmäßig auf öffentlichem oder privatem Eigentum befand, und wenn der Biss schwere Verletzungen oder den Tod verursacht.

3. Verjährungsfrist

Die Verjährungsfrist für einen Hundebiss (oder eine andere durch einen Hund verursachte Verletzung) in Colorado beträgt zwei Jahre. Das bedeutet, dass Sie ab dem Datum der Verletzung zwei Jahre Zeit haben, um eine Klage gegen den Hundebesitzer einzureichen, wenn Sie glauben, dass der Besitzer für die Verletzung verantwortlich ist. Wenn Sie versuchen, eine Klage einzureichen, nachdem die Verjährungsfrist abgelaufen ist, kann und wird das Gericht den Fall wahrscheinlich ablehnen.

Robinson & Henrys Anwälte für Personenschäden sind hier, um Ihnen bei Ihrer Hundebissklage zu helfen. Kontaktieren Sie uns unter 303-688-0944, um eine Beratung anzufordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lg